12. Februar 2007

 

So, ich denke, dass es einfach mal wieder Zeit ist, Euch über mich auf dem Laufenden zu halten…

 

Gerade in der letzten Woche hat sich nämlich eine Menge bei mir geändert.

Bereits seit einiger Zeit habe ich ziemlich unter meiner Wohnsituation gelitten: die Wohnung, die ich quasi seit Juli bewohne, war doch sehr klein, und manchmal hatte ich den Eindruck, dass sie sogar noch schrumpfe, vor allem, wenn ich mal wieder völlig alleine an einem Samstag Nachmittag dort saß… 29,5 Quadratmeter sind einfach wirklich nicht sehr groß, und in Zeiten von Einsamkeit können sie auch ganz schön bedrückend wirken, die Wände drohen dann einfach immer enger zusammenzurücken. Zusätzlich gab es in der Wohnung auch noch ein anderes Problem, eines, das wirklich nicht sehr angenehm ist. Irgendetwas stimmt dort nämlich mit den Abflussrohren nicht, und so passierte es, dass einmal pro Monat die Rohre verstopften und ich buchstäblich in der Sch…. stand – nicht wirklich angenehm, vor allem dann nicht, wenn man gerade frisch geduscht aus der Dusche steigt und auf einmal in einer nicht sehr angenehm riechenden Pfütze steht…

Diese ganze Situation mit der Wohnung hat mich doch mehr belastet, als ich mir selbst zugestehen wollte, aber letztendlich fiel dann selbst mir der Zusammenhang zwischen meinen Magenschmerzen, meiner gedrückten Stimmung und meiner Wohnsituation auf, und ich habe gemerkt, dass ich etwas daran ändern muss. Nachdem ich das für mich begriffen und beschlossen hatte, blieb nur noch zu hoffen, dass der Vermieter mitspielen würde und mich aus dem Mietvertrag rauslassen würde.

Tja, und als ich dann letzte Woche Montag wieder mal wieder direkt aus der Dusche in eine Pfütze stieg, und der Vermieter dann auch noch gerade bei mir klingelte, da hat er natürlich sofort zugestimmt, mich aus dem Mietvertrag zu entlassen.

Und dann ging alles sehr, sehr schnell.

Am Dienstag Mittag fuhr ich dann zu Bekannten, die mir schon in der Woche vorher angeboten hatten, dass ich wieder bei ihnen einziehen könne, und fragte sie, ob sie das wirklich ernst gemeint haben, und dann war es auch schon klar, dass ich wieder bei ihnen einziehe. Und so habe ich dann also bereits von Mittwoch auf Donnerstag die erste Nacht dort verbracht.

Ich fühle mich dort sehr wohl, gut ist auch, dass ich nicht allein bin, sondern „Familienanschluss“ habe, und wenn ich mal meine Ruhe brauche und nicht gestört werden möchte, dann schließe ich einfach die Tür hinter mir und habe meine Ruhe.

Es ist wirklich sehr entlastend, vor allem, weil ich mir nun keine Gedanken machen muss, was mich beim nächsten Mal, wenn ich mal für ein paar Tage nicht da bin, erwartet, wenn ich zurückkehre… Ich muss mir keine Sorgen mehr machen, wenn ich die Spülung betätige, dass ich gleich wieder im Wasser (Abwasser) stehe…

 

Heute ist mir noch etwas sehr Seltsames passiert…

Ich war mit meinem Auto unterwegs, und wie es sich gehört, schließe ich mein Auto ja auch immer ab, wenn ich es irgendwo parke, denn man weiß ja nie, was da so für fiese Leute unterwegs sind, die Autos klauen und aufbrechen und so, und man muss es denen ja auch nicht unbedingt so leicht machen, also schließe ich deshalb immer ganz brav mein Auto ab. Und so natürlich auch heute. Ich hatte mein Auto geparkt und abgeschlossen.

Und als ich dann zu meinem Auto zurückkam, musste ich es ja auch wieder aufschließen, denn es war ja – wie bereits gesagt – abgeschlossen… Also habe ich den Schlüssel in das Schloss gesteckt, aufgeschlossen, der Stift im Auto ging auch hoch, dann habe ich den Schlüssel wieder rausgezogen, habe den Türgriff betätigt und habe mich auf einmal sehr gewundert. Da war nämlich so ein komisches Geräusch, das habe ich vorher noch nie gehört gehabt… Und dann guck ich da noch mal genauer hin und denk mir so: „Mmh, das sieht ja aber komisch aus… Da stimmt doch irgendwas nicht…“ Tja, und da hab ich dann noch mal genauer hingeguckt und hab gemerkt, dass das Schloss, in das ich doch eben noch den Schlüssel gesteckt hatte und die Tür noch aufgeschlossen hatte, plötzlich verschwunden war!!! Man, war ich erstaunt! Wer hat schon mal davon gehört, dass jemand sein Auto-Türschloss verloren hat??? Aber im Ernst, es war wirklich nicht mehr da! Da, wo eben noch das Schloss war, war jetzt nur noch ein Loch!

Ich war völlig geschockt und bin dann doch gleich wieder nach Hause gefahren, obwohl ich eigentlich noch was anderes vor hatte.

Dann habe ich meiner Familie beim  Mittagessen erzählt, dass ich mein Türschloss verloren habe, und die haben sich fast kaputt gelacht…

Ich hab dann gleich beim Kfz-Mechaniker meines Vertrauens angerufen, und dann hab ich halt noch anderthalb Stunden in seinem Büro gehockt, während meine Autotür auseinander gebaut wurde, und mein Türschloss gesucht und gefunden wurde und schließlich auch wieder eingebaut. So, und nun hab ich also auch wieder ein Türschloss in meiner Autotür und kann wieder auf- und abschließen.

 

So, ich finde, dass ich Euch nun wieder die Aktuellsten und Lustigsten Ereignisse meines Lebens mitgeteilt habe. Ich hoffe, dass ihr Spaß beim Lesen hattet! Bis bald mal wieder!

 

Alles Liebe, k.